">
Fotografie (B.A.)
 Super 8 Film

Diese Arbeit ist im WS 2020/21 im Rahmen des Projektkurses „One Thing Well“ bei Peter Miller entstanden. Vorgegeben war, einen circa dreiminütigen Film auf Super 8 zu drehen. Der Schnitt musste in der Kamera erfolgen.
Hier seht ihr den Scan ohne Nachbearbeitung. Es ist mein erster Super 8-Film und nicht alles hat so geklappt wie ich es geplant hatte, aber ich habe die Fehler bewusst nicht im Nachhinein korrigiert.
In unserer durchdigitalisiert-optimierten Welt kommt niemand auf die Idee, auf eine so uneffiziente Weise einen Film zu drehen, außer Peter Miller. Mich hat die Aufgabe herausgefordert und gelehrt, präzise zu planen und sorgfältig zu arbeiten.
Der Film ist in drei Szenen eingeteilt, die jeweils eine Szene aus den Filmen Permanent Vacation (1980), Mystery Train (1989) und The Limits of Control (2009) von Jim Jarmusch nachstellen. Mir ging es dabei jedoch nicht um eine originalgetreue Kopie der Filmszenen. Alle Szenen finden – ähnlich wie auf einer Theaterbühne – im selben Raum statt, obwohl es sowohl Ortswechel als auch Zeitsprünge gibt. Ich spiele sämtliche Protagonist*innen selbst, wobei ich stets dieselbe Kleidung trage. Dadurch spiele ich die Szenen als ich selbst nach und übertrage wiederkehrende Symboliken aus Jarmuschs Filmen in meine eigene Erlebniswelt.
Im zweiten Video seht ihr meine Skizze (auf Mini-DV gefilmt) und die Filmreferenzen, an denen ich mich orientiert habe.